Vorsorgeuntersuchung

Mai 16, 2014

Die gesetzliche Vorsorgeuntersuchung geht auf das Jahr 1976 zurück und umfasst für alle Männer über 45 Jahren

  • das ärztliche Gespräch
  • den Schnelltest auf verborgenes Blut im Stuhl(ab dem 50. Lebensjahr)
  • und die Tastuntersuchung des Genitalbereichs, der Lymphknoten, des Enddarms und der Prostata.

Diese Untersuchungen sind in der Regel nicht schmerzhaft. Die Ergebnisse der Untersuchung werden gleich mit Ihnen besprochen; wenn weitere Untersuchungen notwendig sind, werden wir diese mit Ihnen planen.

Um den Prostatakrebs -den häufigsten Tumor des Mannes- frühzeitig zu erkennen und damit besser behandeln zu können, gab es in den letzten Jahren interessante Weiterentwicklungen.
Mit unserer erweiterten Vorsorge bieten wir Ihnen die Möglichkeit, urologische Erkrankungen mit diesen Methoden früher zu erkennen.