Laboruntersuchungen, Ultraschall, Endoskopie-Spiegelungen

Mai 22, 2014

In unserer Praxis bieten wir zahlreiche Untersuchungsmethoden.
In unserem eigenen Labor führen wir zahlreiche Laboruntersuchungen durch: Keimidentifizierung, allgemeine bakterielle Infektionen der Urogenitalorgane, Untersuchung auf spezielle sexuell übertragbare Infektionen (STD) durch Mykoplasmen/Ureaplasmen, Chlamydien-Infektionen (immunologischer Schnelltest) und Gonorrhoe (Tripper) in Urin, Exprimat-Urin, Abstrichen und Ejakulat.
Weiter führen wir durch: Empfindlichkeitstestungen / Antibiogramme (Austestung der zur Behandlung einzusetzenden Antibiotika, um eine unnötige oder falsche Antibiotikaeinnahme zu verhindern), immunologische qualitative Nachweise von Tumormarkern für Blasenkrebs (NMP22 Test & BTA Test), PCA3-Gentest (molekulargenetischer Test bei Verdacht auf Prostatakarzinom), quantitative Bestimmung von Tumormarkern für Prostata-, Darm- und Hodenkrebs (gesamt PSA, freies PSA, CEA, CA19-9, AFP, ß-HCG/HCG), die quantitative Bestimmung von Hormonwerten (Testosteron, SHBG, freier Androgen Index, LH, FSH, DHEA, Östradiol, Prolaktin) sowie serologische Nachweise von Antikörpern spezifischer Erreger (Herpes genialis, Syphillis, HPV-Infektionen).
Daneben bieten wir eine standarisierte Ejakulatanalyse nach den Richtlinien der WHO zur Beurteilung der Zeugungsfähigkeit des Mannes bei unerfülltem Kinderwunsch.
In der Urologie ist der Ultraschall ein zentrales Untersuchungsverfahren zur Darstellung der Organe des Harntraktes oder der Geschlechtsorgane.  Ultraschall ist nach heutigen Kenntnissen in der Form, wie sie in der bildgebenden Diagnostik durchgeführt wird, unschädlich und schmerzlos. Mittels Ultraschall werden Niere, Blase, Prostata, Penis, Hoden und Nebenhoden präzise dargestellt und können durch den Urologen gezielt begutachtet werden.
Spiegelungen der Harnröhre und der Harnblase werden -wann immer möglich- mit einem flexiblen Gerät (Zystoskop) durchgeführt. Dadurch sind die Untersuchungen schonender als die übliche Untersuchung mit starren Geräten und weitgehend schmerz- und blutungsfrei.
Im Rahmen der Endoskopie in der Praxis können kleinere Eingriffe wie Entfernen von Harnleiterschienen, sowie Entfernen von kleineren Blasensteinen oder das Einspritzen (Injektion) von Medikamenten (z.B. Botulinumtoxin A/Botox) durchgeführt werden.
Wir führen ebenfalls Blasenspülungen und – Instillationen mit verschiedenen Medikamenten durch. Zum einen kann dies bei bösartigen Blasentumoren notwendig werden; zum anderen können hartnäckige Blasenentzündungen durch die Instillation mit bestimmten Medikamenten gelindert werden.